Autor: wp_admin

Jahreshauptversammlung 2022 des OV Kattenvenne-Lienen

Jahreshauptversammlung 2022

Der SPD Ortsverein Kattenvenne-Lienen hat zur Jahreshauptversammlung geladen und viele sind gekommen.

Nachdem alle Regularien und Berichte abgearbeitet waren, entstand eine rege Diskusion über Themen der Gemeinde.

Im Anschluss wurden unsere langjährigen Mitglieder geehrt. Vorsitzender Karsten Huneke überreichte den Ehrenmitgliedern Urkunden und unsere Glückwünsche.

Leider konnte Alfred Gintraut, mit seiner 60 Jährigen Mitgliedschaft, aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Veranstalltung teilnehmen. Auch Sabrina Kramer mit ihrer 10 Jährigen Mitgliedschaft konnte ihre Ehrung leider nicht warnehmen. Die Urkunde und Ehrennadel, für ihre 50 Jährige Mitgliedschaft in der SPD, konnten dafür Volker Bergjohann und Reinhard Blömker entgegennehmen und mit einigen Anekdoten untermalen. Ulrich Mindrup sowie Marie-Luise Hindemith mit 40 Jähriger Mitgliedschaft und Jürgen Peters mit 30 Jahren Zugehörigkeit zur SPD, gehörten ebenfalls dazu so wie Beate Himmelreich mit 10 Jahren Mitgliedschaft.

Nach einer Dankesrede von Karsten Huneke klang der Abend mit netten Gesprächen langsam aus.

 

 

Von links nach rechts: Volker Bergjohan, Ulrich Mindrup, Marie-Luise Hindemith, Beate Himmelreich, Jürgen Peters, Reinhard Blömker, Karsten Huneke

Frühstück mit Frank Sundermann

Am 26.April zwische 10- 11 Uhr laden wir zum Frühstück mit Frank Sundermann

Unser Landtagsabgeordneter Frank Sundermann stellt sich, zum Kaffee mit Brötchen euren Fragen,

über die Zukünftige Politik Nordrhein Westfahlens.

 

Baum Pflanzaktion in Lienen

Mit fleißiger Unterstützung des Ortsvereins Kattenvenne-Lienen hat Frank Sundermann seinen ersten Baum im neu gestalteten Dorfteich Gelände in Lienen gepflanzt.  Als gelernter Gärtner kann Frank Sundermann dazu noch einiges erklären, damit der Baum anschließend auch gut wachsen kann.

Und der nächste Baum folgt schon bald …

Ein Fahrstuhl am Bahnhof Lienen-Kattenvenne?

Spd Kattenvenne Lienen Karsten Huneke, SPD-Fraktionsvorsitzender in Lienen:
„Wir beauftragen die Verwaltung, einen Antrag auf Einzelfallentscheidung zur 100%-Förderung des barrierefreien Umbaus des Bahnhofes in Kattenvenne beim NWL (Nahverkehr Westfalen-Lippe) und bei der Bezirksregierung zu stellen. Es ist ein fraktionsübergreifendes Ziel, den Bahnhof barrierefrei zu gestalten.“
Eine Kleine Anfrage an die Landesregierung NRW, bezüglich des Bahnhofs in Kattenvenne, durch Frank Sundermann (MdL) ergab, dass „bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an Bahnhöfen aus Landesmitteln durch den NWL im Einzelfall nach Zustimmung durch die Bezirksregierung auch eine 100-prozentige Förderung der Baukosten möglich ist. […] Normalerweise fördert der NWL nur 90 Prozent der Baukosten, doch ein Haushaltssicherungskonzept, in dem sich die Gemeinde Lienen befindet, könnte so ein Einzelfall sein.“

Bei geschätzten Baukosten von rund 3,7 Millionen Euro für den barrierefreien Umbau mit Aufzug wäre auch eine Übernahme von 10% der Baukosten vor dem Hintergrund des aktuellen Haushaltssicherungskonzeptes illusorisch.

Aus diesem Grunde sollte die Gemeinde Lienen auf jeden Fall die Chance einer 100%igen Förderung der Baukosten wahrnehmen.

Ich habe eine Kleine Anfrage an die Landesregierung gestellt, um Fördermöglichkeiten für den barrierefreien Umbau des Bahnhofs Kattenvenne auszuloten.
Ich verstehe die Antwort der Landesregierung so, dass der NWL im Falle einer Förderung dann nicht nur die 100 Prozent Baukosten, sondern auch die Planungskosten übernehmen würde, die im Normalfall ebenfalls die ausführende Kommune zu den 10 Prozent Baukosten tragen müsste. Bei geschätzten Baukosten von rund 3,7 Millionen Euro für den barrierefreien Umbau mit Aufzug käme das für die Gemeinde Lienen derzeit nicht infrage. Für kleinere Bahnhöfe unter 1.000 Fahrgästen und insbesondere für Kommunen im Haushaltssicherungskonzept bleibt ansonsten nur der Weg, über die Prioritätenliste des NWL in ein Förderprogramm zu kommen. Da liegt Lienen jedoch auf Platz 15! Ein Aufzug wäre nach Einschätzung des VdK wohl die einzige Lösung, um eine Barrierefreiheit herzustellen.

Weihnachtsfeier abgesagt

Der Vorstand hat entschieden, auf Grund der jetzigen Corona Lage, unsere Weihnachtsfeier am 16.Dez. abzusagen.

Wir wünschen euch dennoch eine wunderschöne Adventszeit.

Chancen auf Barrierefreiheit für Kattenvenner Bahnhof?

VdK, Landtagsabgeordneter Sundermann und SPD-Ratsfraktion wollen Fördermöglichkeiten prüfen

Kattenvenne. 601 Personen steigen täglich am Bahnhof Kattenvenne in den Zug. Den Bahnhof können jedoch nur Menschen nutzen, die keine Beeinträchtigung oder Behinderung haben, denn der Bahnsteig Richtung Osnabrück ist nur über eine lange Treppe zu erreichen. Einen Aufzug oder eine Fußgängerbrücke gibt es nicht. Und die Rampe führt nicht zum anderen Bahngleis, sondern auf die andere Seite des Ortes. „Wir brauchen dringend mehr Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr, wenn wir ernsthaft das Ziel verfolgen wollen, das Auto mit Verbrennungsmotor gegen Bus und Bahn einzutauschen“, sagt der Landtagsabgeordnete für das Tecklenburger Land, Frank Sundermann (SPD). Ein Aufzug scheint hier die einzige Lösung zu sein.

Frank Sundermann kandidiert 2022 erneut für den Landtag

„Es sind nicht nur die Themen, sondern vor allem die Menschen, die Vereine und Institutionen hier vor Ort, für die ich mich auch weiterhin in Düsseldorf einsetzen möchte“, sagt Frank Sundermann (SPD) zu seiner erneuten Kandidatur für die Landtagswahl am 15. Mai 2022. Bild: Büro Sundermann/Norbert Gaßner

 

Seit 2010 Abgeordneter für das Tecklenburger Land – „Für die Menschen in der Region einsetzen“

Seit 2010 vertritt der Landtagsabgeordnete Frank Sundermann (SPD) aus Westerkappeln das Tecklenburger Land im nordrhein-westfälischen Landtag. „Bei der Landtagswahl am 15. Mai 2022 möchte ich mich erneut als Landtagsabgeordneter für das Tecklenburger Land zur Wahl stellen und für den Landtag kandidieren“, gibt Sundermann (55) bekannt.

 

„Mir liegen die Menschen, Themen und Orte am Herzen“

„In den vergangenen elf Jahren habe ich viele Menschen in unserer Region kennengelernt, viele Betriebe, Vereine und Institutionen besucht und Gespräche geführt. Das hat mich sehr beeindruckt. Mir liegen die Menschen, Themen und Orte am Herzen. Und es gibt noch viele Themen, die ich gerne weiterverfolgen möchte“, sagt Sundermann.

Bei Landtagswahlen 2010, 2012 und 2017 Direktmandat geholt

Zu Sundermanns Landtagswahlkreis 82 (Steinfurt III) gehören die Städte und Gemeinden Hopsten, Ibbenbüren, Lengerich, Lienen, Lotte, Mettingen, Recke, Tecklenburg und Westerkappeln. Bei den Landtagswahlen 2010, 2012 und 2017 ist es Sundermann gelungen, mit den Erststimmen das Direktmandat zu holen und als direkt gewählter Kandidat für die Region in den Landtag einzuziehen. Die offizielle Nominierung von Sundermann erfolgt am 28. Oktober auf der Wahlkreisdelegiertenkonferenz zur Wahl der Landtagskandidatin/des Landtagskandidaten im Wahlkreis 82 Steinfurt III in Ibbenbüren.

Wer mehr über Frank Sundermann, seinen Werdegang und Ziele , erfahren möchte kann sich hier informieren